Drucken
PDF

BERICHT: Ich habe es nicht kommen sehen

Geschrieben von: Holger Kremers.

Norbert Seewald Giro Bochum 2010Ja, was soll man da nur sagen?!?!?!

Nach einem spannenden Rennen in Rhede (Anm. d. Red.: 7. Platz - 2 Punkte) am Samstag abend superspät in Bochum ins Hotelbett gefallen und früh raus, weil es die Unterlagen nur bis 7 gab.

Warmfahren und Start (Anm. d. Red: beim Sparkassen Giro in Bochum) waren noch trocken, aber dann gabs gleich Regen, und der hörte und hörte nicht auf. Ein paar Mal hatte ich versucht irgendwie wegzukommen, aber nur Michael Rinke, der alte Fuchs, schaffte es mit 2 Begleitern, von denen sich einer irgendwann zurückfallen lassen mußte. Micha gewann dann auch - Glückwunsch!!

Eigentlich ein ganz schön langweiliges Rennen, das einzige Aufregende war ein Fluchtversuch mit Dampfmaschine Kühmel, Christian Müller und einem weiteren Fahrer, der nach Christians Sturz ins Nichts verlief. Schade: Das wär mit Sicherheit was geworden mit den 2, aber auch schön, daß Christian nichts passiert ist.. aber das wird sich in Berlin am Samstag testen lassen :-)

Wie gesagt ein hundelangweiliges Rennen, nur etwa 15 km vor Schluß schaffte ich es - vermutlich durch magische Kräfte - mich davonzustehlen wie Maggie, die Bordercollie-Hündin. Die macht das auch immer so, daß man es nicht merkt.

Im Regen zwischen einigen überrundeten Fahrern und vielen Kurven war ich sehr schnell außer Sichtweite und gab das, was drin war um Platz 3 zu erreichen.

Wie sich herausstellen mußte, war eben das, was drin war, nicht genug: Dampfmaschine Kühmel setzte nach, Daniel Knyss (1. Gesamtwertung GCC) hintendran. Kühmel mußte das ganze Ranfahren machen und es kursieren Gerüchte, daß er ab oben am Stiepel nur noch das 11er drauf hatte.

Norbert Seewald Giro Bochum 2010Und ich war so breit, daß ich 200 Meter vor dem Ziel eingeholt wurde. Eigentlich hatte ich dann vor, mich nur kurz hinten reinzuhängen und hatte mich auf ca. 1 km Reststrecke eingerichtet, und dann mitsprinten zu können, aber nix war: Plötzlich gings los, Daniel gewann, Sandro 4.und ich 5.

Wo aber genau das Ziel war von den 3 Möglichkeiten, das war mir während des Rennens nicht klar und ich glaube auch Sandro hat mit einer anderen Stelle gerechnet.

Und so kam das alles ganz schön überraschend, und wenn man es nicht kommen sieht, ist das nie gut.

Fazit:

1. Vom Hund kann man noch einiges lernen;

2. Nächstes Mal baue ich persönlich dem Sandro den Motor aus dem Rahmen raus, den V6.