Drucken
PDF

TAGEBUCH: Wintereinbruch bei der Tour-Trans Austria

logo_trans_austriaEigentlich stand heute für die beiden Starter des RV Siegburg bei der Tour Trans-Austria die zweite von sieben Etappen an. Aber dann folgte die

ABSAGE DER 2. ETAPPE VON NEUKIRCHEN NACH LIENZ

Streckenlänge: 131,94 km

Höhenmeter: 2539 hm (bergauf) -2724 hm (bergab)

Max. Höhe: 2504 m

Pässe: Großglockner, Iselsberg

etappe2

Schnee im September! Was am Sonntagabend bei der Pasta-Party auf dem Wildkogel (2.100 Meter) noch für spontane Begeisterung sorgte, führte am Morgen danach dann zur Absage der zweiten Etappe: Schnee und eisiger Untergrund am Großglockner waren für die Veranstalter der TOUR-Trans-Austria Grund genug, die zweite Etappe von Neukirchen am Großvenedinger nach Lienz nicht zu fahren.

Das Sinken der Schneefallgrenze auf 1.200 Meter sowie Minusgrade waren denkbar schlechte Voraussetzungen für die Teilnehmer: „Die Sicherheit der Fahrer konnte aufgrund der Witterungsbedingungen am Großglockner nicht mehr gewährleistet werden. Wir haben bis zum Schluss versucht, alternative Strecken zu finden. Dies war aber sowohl verkehrstechnisch als auch logistisch so kurzfristig nicht umzusetzen“, begründet Jan Leschinski, Projektleiter der TOUR-Trans-Austria, die Entscheidung. Die Teilnehmer wurden per Bus-Shuttle nach Lienz gebracht. Von dort wird das Rennen am Dienstag, den 16. September pünktlich um 9.00 Uhr fortgesetzt.

Absage bedeutet für die RVler aber keinen Einbruch der Motivation ... Daniel und Norbert wollen weiter!

Die Pastaparty auf dem Wildkogel und Auffahrt mit dem Sesselift fand Norbert schon klasse, aber das die Beine gut sind, ist fast noch besser.

Aus Östereich kommt die Information, daß es den Beinen unserer Starter Daniel Wiebel und Norbert Seewald gut geht und heute Nachmittag eine kleine Ausfahrt gemacht wurde, um die gestrige Belasung zu verarbeiten und die richtigen Reize für morgen zu setzen.

"Schade mit der Absage, aber besser so." Das Wetter hat sich inzwischen zum Guten gewendet. Die Temperaturen auf dem Großglockner bewegen sich aber immer noch um die 0°C. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern hat auch heute Abend ein gemeinsames Pastaessen stattgefunden, alle sind guter Dinge und wollen heute früh ins Bett, um sich den Herausforderungen des morgigen Tages in Form von 114,52km und 2445 hm auf der 3. Etappe von Lienz nach Hermagor mit ausgeruhten Beine stellen zu können.