Drucken
PDF

TAGEBUCH: Sonnenschein als Rampenlicht - Königsetappe der Tour-Trans Austria

Die 4. Etappe der Tour-Trans-Austria von

Hermagor - St. Michaellogo_trans_austria

Streckenlänge:141,62 km

Höhenmeter:3664 hm (bergauf), -3202 hm (bergab)

Max. Höhe:2049 m

Pässe:Windische Höhe, Nockalmstraße

etappe4

Eine wahre Königsetappe. Daniel Wiebel und Norbert Seewald bewältigten heute 3664h/m, drei Pässe, steile Anstiege, wie die 18 Prozent Steigung im Anstieg zur "Windischen Höhe" sowie Abfahrten bei denen bis 90km/h erreicht werden und starke Temperaturunterschiede von 5°C  auf 2000m ü.N bis auf 17°C in den Tälern.

Zur Entschädigung gab es strahlenden Sonnenschein und traumhafte Ausblicke, die die Fahrer laut Norbert Seewalds Aussage trotz des harten Rennens noch genießen konnten.

Am Morgen gab Armin Assinger, der ehemalige Ski-Läufer und Moderator der "Millionenshow" in Österreich, den Startschuss für das heutige Rennen von Hegamor nach St. Michael. Bevor sich die Teilnehmer ins Renngeschehen bei dem Highlight der Tour-Trans-Austria stürzen konnten, wurden sie noch 10 km durch die neutralisierte Zone in Hermagor geführt.

Bei Kilometer 95 passierten die Teilnehmer die Glockenhütte, mit 2024m der höchste Punkt der Etappe. Ausruhe war aber nicht, es warteten noch zwei harte Anstiege auf die Starter des RV und Ihre Kollegen im Feld.

Daniel und Norbert beendeten die Etappe mit in 6:00.6,3h und hielten sich bei den Herren stabil auf dem 8. Platz. Alle Teilnehmer, ob heutiger Etappensieger, ehemaliger Profi oder Jedermann, bestätigte nach der Etappe, dass diese wahrlich den Titel „Königsetappe" verdient habe.

"Das war der ganz harten Radsporttage in meinem Leben", sagte Daniel Wiebel, den während der gesamten Etappe starke Rückenschmerzen plagten. Glücklicherweise gehört zum Organisationsteam der Tour-Trans-Austria auch ein sehr guter Physiotherapeut, der heute bedingt durch die harte Etappe, einiges mehr zu tun hatte und auch unsere Fahrer wieder „herstellen" konnte. Daniel und Norbert gaben zu, diesen Service nach jeder Strecke zu beanspruchen, auch wenn es mal nicht so hart gekommen war. „Es tut einfach gut!"

Die 5. Etappe der TTA von St. Michael nach Ramsau am Dachstein ist glücklicherweise dann doch deutlich "zahmer". Eine kurze Strecke von 81,42km und 1432HM, nur einem Pass mit 1700m, der zu erklimmen ist... da werden die Fahrer etwas „geschont".