Drucken
PDF

Abschlussfahrt Rennsport am 16.10.2011

Abschlussfahrt der Rennsport-Jugend 2011Mitte Oktober kam mit der Abschlussfahrt der Jugend Renners das offizielle Ende unserer Rennsaison 2011. Jörg unser Trainer hatte die Kinder und zahlreiche Eltern  und Co-Trainer zu einer gemeinsamen Ausfahrt koordinieren und motivieren können.

Nach einer Einführung und Streckenbeschreibung durch Jörg ging es bei Kaiserwetter Richtung Allner los. Höhe Abzweig Kaldauen kam es zu einem bösartigen Mantelplatzer bei Wiebke. Die Folge war eine Zerteilung des Feldes in zwei tapfere ältere Mechaniker + Versorgungsfahrzeug mit Joachim und Wiebke und dem dahinrasenden Hauptfeld. Nach gelungener Reparatur hetzten die zwei Mechaniker hinter dem Servicewagen her und konnten dank einiger starker Anfahrer aus Reihen der U15 und U17 das Hauptfeld bei der Pfannekuchenmühle im Bröltal stellen. 

Nach einer verdienten Rast  aus dem Kofferraum unseres zweiten Vorwarts Joachim ging es zügig weiter nach Ruppichterroth, um hier die erste ernstzunehmende Bergwertung an der Nutscheid in Angriff zu nehmen. Leider ist mir der Sieger der Bergwertung entgangen, weil ich als einer der letzten auf der gefühlt 2000 m hohen Passhöhe ankam. Vielleicht war es ja unser Co-Trainer Oliver. 

Nun konnten bei der rasanten Abfahrt ins Siegtal die Sprintertypen Ihr höheres Gewicht in die Wagschale werfen und einige der Bergziegen hinter sich lassen. Am Bahnhof Herchen gab es dann Dank unseres Versorgungsfahrzeuges und dank gewaltiger Kuchenspenden eine opulente Rast. 

Auch viele Trinkflaschen konnte mit den unerschöpflichen Saftvorräten von Serviceleiter Joachim rasch wieder gefüllt werden. Hier kam es auch zu einigen netten Posings mit neuen Rädern.

Frisch gestärkt ging es nun weiter entlang der Sieg. Wir passierten Windeck und Eitorf, absolvierten noch eine zweite Bergwertung zwischen Oberauel und Merten, bevor auf dem Hochgeschwindigkeitskurs Siegtalstraße Spitzengeschwindigkeiten von annähernd 40 Km/h gefahren wurden. Unterhalb von Blankenberg zersplitterte das Feld in mehrere Gruppen. In Lauthausen kam es aber noch einmal zum Zusammenschluss des Feldes und die letzte Etappe zum Alpenhaus konnte gemütlich zuende gefahren werden. Alle Teilnehmer waren mehr oder weiniger erschöpft aber bester Laune.

Jetzt aber folgte erst der Höhepunkt unsere Abschlusstour. Das große Essen im Alpenhaus mit Betreuern, Trainern, Mannschaftskollegen, Eltern und Geschwistern. Eine kleine "Dankeschön-Zeremonie" für die super Arbeit unseres Trainers Jörg in 2011, ging bei dem Gelage beinahe unter.

Ich denke es war für alle ein Super-Erlebnis, und diese Veranstaltung spiegelt die gute Arbeit  2011 und den guten Zusammenhalt in unserer noch jungen Rennradsportgruppe wieder. Jetzt kann der Herbst und Winter kommen. Anfang November geht es mit dem Hallen- und Bahntraining sowie den MTB-Ausfahrten weiter. Focus ist dann die neue Rennsaison 2012.

Euer Jugendwart

Winfried