Drucken
PDF

Rad am Ring: Erfogreiches Wochenende für RVler

Geschrieben von: Holger Kremers.

Logo_RAR_24h22 Kilometer pro Rund und jede davon mehr als 500 Höhenmeter. Die mit 72 Kurven gespickte legendäre Nordschleife des Nürburgring nennen schon die Autofahrer ehrfürchtig "Die grüne Hölle"!

Wer als Radfahrer durch die „Grüne Hölle“ will, der kann was erleben! Und trotzdem: Am Nürburgring wurden Rad-Weltmeister gekürt und Einzelfahrer haben 24 Stunden lang die eigenen Grenzen ausgelotet. Die Faszination, den diese einmalige Strecke auf Auto- und Motorradfahrer ausübt, setzt sich bei Radfahren nahtlos fort.

Auch für die Sportler des RV Siegburg. Mit Eva Triebel, Christian Koch, Oliver Lammerich, Andreas Wagner, Klaus Hürth, Daniel Wiebel, Rainer Forster und Norbert Seewald waren mehr als eine Handvoll RVler bei den verschiedenen Rennen am vergangenen Wochenende am Start.

Am Samstag, den 1. August 2009 ging es für alle los.

Eva Triebel und Norbert Seewald waren auf der 70km Rennrad-Strecke im Rahmen des German Cycling Cup am Start und waren äußerst erfolgreich. Eva behauptete sich gut im Feld und fuhr auf Platz 11. Norbert bewies nach dem 2. Platz in Dresden seine hervorragende Form und fuhr dem Feld im wahrsten Sinne des Wortes davon. Er konnte sich recht früh absetzen und holte sich als Einzelkämpfer den 1. Platz mit mehr als 1 Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten und fast 3 Minuten auf Platz 3.

Weniger um die Platzierung als mehr um den Kampf gegen sich selber ging es für Rainer Forster, der beim legendären 24h-Rennradrennen als Einzelstarter an den Start ging. Als persönliche Mindestmarke hatte er 10 Runden auf diesem harten Kurs angesetzt, was 220km mit mehr als 5.000 HM, also dem Niveau des Ötztaler Rad-Marathons entsprochen hätte. Am Ende stand aber fast das Doppelte auf der Uhr: Rainer belegt mit 19 Runden einen hervorragenden Platz 38 von mehr als 260 Fahrern. In Zahlen: 19 Runden = 418km mit 9500 Höhenmetern.

Für die RVler im Trikot des Teams SWEAT4BREAD.COM, einer Charity-Aktion für die Welthungerhilfe, ging es um Öffentlichkeit für die Aktion. Und so drehten Christian Koch, Oliver Lammerich, Andreas Wagner und Daniel Wiebel dann auch Runde für Runde beim 24h MTB-Rennen, wobei sich das Team SWEAT4BREAD.COM-1 den dritten Platz der Gesamtwertung der MTB 8er-Teams sichern konnte.

Klaus Hürth, mit dem Team Eddy Racing im Rennrad-Rennen der 4er-Teams über 24h am Start, belegte mit seinem Team und 26 gefahrenen Runden Platz 156 von über 470 Teams.

Alle Ergebnisse und Informationen: www.radamring.de