Drucken
PDF

RV-Jugend in Pulheim, Dinslaken und Hürth-Kendenich

bericht_jugend_rennsport_september_teil1_0105.09.2010 Wappen von Pulheim: Ein schnelles Ende

An einem sonnigen Sonntag Anfang September ging es mit einem hochmotivierten Ben nach Pulheim. Leider war nach 400 m alles vorbei. Vor ihm ereignete sich ein Sturz und ehe er sich versah fuhr er in ein liegendes Rad und segelte selber auf den Teer. Der Lenker verhackte sich unterm Oberrohr und der Käfig der Gangschaltung hing in den Speichen. Sonst war zum Glück bis auf einige Schrammen und Schürfwunden und ein paar Löcher in der Hose nicht viel passiert.

 

12.09.2010 Dinslaken

Eine Premiere!! Gleich fünf RV-Kids am Start auf der ansruchsvollen Strecke im Dinslakener Industriegebiet: 1 x U11, 3 x U13, 1 x U15.

bericht_jugend_rennsport_september_teil1_02Anne, Wiebke und David fuhren Ihr erstes Rennen bei der U13 und konnten ihre ersten persönlichen Rennerfahrungen sammeln. Ben und Alex wie gewohnt U15 und U11. Auch Trainer Clemens Hesse war vor Ort und fuhr sich mit den Kid´s warm und gab gute Tipps.

bericht_jugend_rennsport_september_teil1_04Im Rennen mußte dann aber jeder alleine bestehen. Wiebke fuhr als zehnte ihre erste Platzierung ein. Alex fuhr erneut auf den undankbaren, aber guten vierten Platz, nachdem er fünf Runden lang vorne geführt hatte.

Bens sehr schnelles Rennen ging in der 14 Runde in einem Regenchaos unter. Er hatte sich 10 Runden lang im Hauptfeld gehalten und war dann leider abgerissen. Trotz des jähen Ende im Regen ein gelungener Tag für die RV Jugend.

 

bericht_jugend_rennsport_september_teil1_0318.09.2010 Rund in Hürth Kendenich

Wieder drei RV-Kids am Start.

Wiebke, David und Alex wollten schwerer Kurs in Kendenich am Hang der Ville in Hürth in Angriff nehmen. Zuerst 300 m runter und dann 700 m stetig bergauf. Die U11 hatte 8 Runden zu fahren und die U13 12 Runden.

Wiebke und David schlugen sich tapfer und haben beide Ihr Rennen durchgefahren. Ankommen ist alles!

bericht_jugend_rennsport_september_teil1_05Alex hatte sich mit drei ein Jahr älteren und erfahrenen Haudegen auseinanderzusetzen. Zuerst fuhren alle  die ersten 6 Runden zusammen. Als die U11 dann vom Spitzenduo der U13 eingeholt wurde, schalteten zwei Fahrer aus Gütersloh und Büttgen sofort und hängten sich in den Windschatten. Alex und ein Fahrer aus Lüttringhausen verpassten es sich an den Zug dranzuhängen. 

Bei der Einfahrt in die letzte Runde lag Alex 50 m hinter dem dritten und konnte den Abstand auf 10 m verkürzen. Ich finde das alle eine tolle Leistung gezeigt haben.

Wir freuen uns alle auf Rund um die Eigelsteintorburg, wo wir in kompletter Kompaniestärke antreten werden.

bericht_jugend_rennsport_september_teil1_06bericht_jugend_rennsport_september_teil1_08bericht_jugend_rennsport_september_teil1_07bericht_jugend_rennsport_september_teil1_09bericht_jugend_rennsport_september_teil1_10bericht_jugend_rennsport_september_teil1_11bericht_jugend_rennsport_september_teil1_12bericht_jugend_rennsport_september_teil1_13bericht_jugend_rennsport_september_teil1_14bericht_jugend_rennsport_september_teil1_15bericht_jugend_rennsport_september_teil1_16bericht_jugend_rennsport_september_teil1_17