Drucken
PDF

Blasczyk Fünfter bei der Bahn-WM in Portugal

Geschrieben von: Holger Kremers.

Michael Blasczyk beim Start des Punktefahrens bei der Bahn-WM Master 2010Michael Blasczyk hat bei der Bahn-WM der Masters in Anadia/Portugal im Punktefahren den fünften Platz belegt.

Nach dem Vorlauf, den er mit zweifachem Rundenvorsprung überlegen gewonnen hatte, lag der Siegburger noch klar auf Medaillenkurs. Im Finale, das er in seiner Altersgruppe (45-49 Jahre) als einziger deutscher Teilnehmer erreichte, mußte er sich dann allerdings der geballten Mannschaftstaktik der amerikanischen, britischen und italienischen Nationalteams geschlagen geben, die im Endlauf jeweils mit mehreren Fahrern vertreten waren. Zwar gelang Blasczyk auch hier ein Rundengewinn, doch fehlte ihm in der letzten Wertung ein einziger Punkt, der zum Gewinn der Silbermedaille gereicht hätte.

Der Siegburger, der bereits vorher im Scratch den achten und in der Verfolgung den 13. Platz erreicht hatte, zog trotzdem eine positive Bilanz: "Mein Ziel bei dieser - meiner ersten - WM-Teilnahme waren Top-Ten-Platzierungen. Dies habe ich erreicht. Dass ich im Punktefahren eine Medaille so knapp verfehlt habe, ist einerseits bitter, andererseits aber auch ein Ansporn, im nächsten Jahr einen neuen Anlauf zu nehmen."

Die Bahn-WM der Masters wurde vom 26. bis 31. Oktober in Portugal ausgetragen. Im neu erbauten Velodrom von Anadia kämpften 317 Athleten aus 28 Ländern in den verschiedenen Altersklassen um Medaillen in den klassischen Sprint- und Ausdauerdisziplinen. Die Altersklasse der 45- bis 49-jährigen verzeichnete dabei mit 55 Teilnehmern das größte Fahrerfeld. Daher hingen hier die Trauben besonders hoch.

Das größte Teilnehmerkontingent stellte mit 64 Athleten und Athletinnen Großbritannien. Die erfolgreichste Nation waren mit 19 Goldmedaillen die USA. Für die siebenköpfige deutsche Auswahl konnten Otto Altweck (2x Gold), Petra Klünder (1x Gold, 1x Silber), Manfred Nepp (Bronze) und Dirk Engler (Bronze) Medaillen gewinnen.