Drucken
PDF

Regenrennen in Stolberg-Breinig bei Aachen

Der erste Saisonsieg für Alex Aymans in Aachen                  P120826 120539

Am 26.08.2012 einem regnerischen Sonntag ging es mit dem Mannschaftsbus der Familie Maciolek und den drei Sportlern Anika U15, Alex U13 und einem ehemaligen, seinem Bruder Benjamin U17, in das verschlafene Stolberg-Breinig bei Aachen kurz vor der belgischen Grenze. Wir fuhren im Regen los und kamen im diesem Regen, der uns auch während der ganzen Rennen erhalten bleiben sollte, auch an. Außerdem trafen wir dort auch auf Vater Jüngert mit seinen beiden Söhnen Olli und Phillip  U17.

Zuerst mußte sich Anika im Rennen der U15m, U15w und U17w sich auf 24 km mit 19 Konkurrenten messen. Der spätere Sieger aus Bonn fuhr alleine dem ganzen Feld davon und das Fahrerfeld gliederte sich in mehrere Gruppen auf. Anika zeichnete sich trotz der nassen und schwierigen Kurven durch eine höchst engagierte Fahrweise auf und konnte sich lange im mittleren Feld halten. Erst am Ende verließen Sie bei dem Dauerregen und den kalten Temperaturen von 12 Grad etwas die Kräfte und Sie mußte sich im Zielsprint einem Jungen aus Köln geschlagen geben. Sonst wäre es der "zehnte Platz" !!!!!!!!! geworden. Von den fünf weiblichen Teilnehmerrinnen konnte Anika bis auf eine U17 Fahrerin alle hinter sich lassen. Ein super 11. Platz und sehr gute Leistung.

Eine Minute nach der U15 ging Alex in einem überschaubaren Fahrerfeld auf die 13,2 km und 11 Runden. Er kontrollierte trotz des Dauerregens das Rennen und seine fünf Gegner aus Schwerte, Hamm, Rhede, Borken und Bonn von Anfang an. Er gewann alle Prämien, lies auch im Zielsprint nichts anbrennen, und konnte so seinen ersten Saisonsieg in diesem Jahr einfahren. Mit zwei zweiten Plätzen in Rhede und Spich, dem Aussetzer bei der Hitzeschlacht in Bonn und dem Sieg in Aachen blickt Alex auf einen sehr guten August zurück. Glückwunsch an Ihn, der heute sein Taschengeld wieder kräftig aufbessern konnte.

210925 375945869144026 1387591735 o

Nach der U15 und U13 ging es für Olli, Phillip und Ben auf der schweren, weil sehr rutschigen Strecke in 28 Runden, 33,6 km und 27 Konkurrenten zur Sache. Das Rennen ging sofort sehr aggressiv los, so daß es schon in der ersten Kurve nach Start und Ziel schon zu den ersten Stürzen kommen sollte. Leider hatten sowohl Olli wie auch Phillip heute sehr viel Pech. Phillip stürzte schon sehr früh aufgrund eines Mantelplatzers in einer rutschigen Kurve. Leider war das Rennen damit für in jäh zuende. Glück gehabt, das nicht mehr passiert ist. Abhacken und nächste Woche bei unserem vereinsinternen Bergzeitfahren wieder angreifen.

Auch Olli hatte mit der Sturzhexe zu kämpfen. Gleich zweimal erwischte es Ihn auf der nassen Strecke. Mit Schmerzen versuchte er weiterzufahren, war aber im Kopf nicht mehr frei und hatte höllischen Respekt vor den Kurven bekommen. Er konnte das Renntempo leider nicht mehr halten, fuhr aber sein Rennen tapfer zuende. Nächsten Samstag gehts besser !!!!

Bei unserem ehemaligen Gewächs Benjamin lief das Rennen sehr viel besser. Er kam sturzfrei durch und konnte seinen großen Rückstand auf das Hauptfeld wieder zufahren und sich somit einen guten 10. Platz sichern. 

Trotz der bösen Stürze habe ich super Leistungen von Euch allen bei dem Sauwetter in Aachen gesehen!!!!   

Alle gute für nächste Woche

Winfried

Euer Jugendwart