Drucken
PDF

21. Internationale kids-tour in Berlin


thumb renner13Alexander durfte für den Landesverband NRW bei der international stark besetzten Kids-Tour in Berlin an den Start gehen. Als Team NRW vertreten durch Henrik aus Dorsten, Jonas aus Witten, Ole aus Rhede und Alex aus Siegburg, mussten sich die vier Jungs mit 32 anderen Teams aus ganz Europa messen. 124 Teilnehmer mussten in drei Tagen 4. Etappen absolvieren. Am, Freitag 1. Etappe Einzelzeitfahren in Lehnitz, am Samstag 2. Etappe Mannschaftszeitfahren und 3. Etappe Straßenrennen 23 km in Mehrow und am Sonntag die 4. Etappe 24km Rundstreckenrennen auf dem Kuhdamm in Berlin Mitte.

20130817 151159Beim Einzelzeitfahren ging es über einen 10 km langen welligen Kurs mit erheblichen Seitenwind. Alex gab sein bestes und konnte sich als 65.  im Mittelfeld platzieren. In der Teamwertung kam das Team NRW auf den 18. Platz und war damit doch ganz zufrieden. Die Konkurrenz aus Belgien, den Niederlanden, Schweden, Dänemark und besonders aus Slovenien war doch sehr stark besetzt. Auch einige Landesverbände wie Thüringen, Bayern und Baden-Würtemberg hatte ihre stärksten Fahrer am Start. Dazu kamen auch noch einige Girlsteams aus dem U15 Bereich.

20130817 101218Am zweiten Tag in Mehrow wollten die Jungs im Mannschaftszeitfahren auf dem 7,7 km langen Rundkurs zeigen was sie eine Woche vorher zum ersten mal geübt hatten. Zusammen als Team funktionieren, die Wechsel hinbekommen und am besten keine der vier Fahrer verlieren. 11:13 war ihre Zeit , obwohl Sie einem Mähdrescher auf der Strecke ausweichen mussten. Die Zeit war richtig gut, denn sie blieben lange Zweite. Aber dann der Schock. Der Rennkommissar rief die Teamleiter zusammen und verkündete, das nach Protesten einiger Teams wegen Behinderung durch massiven landwirtschaftlichen Ernteverkehr das Rennen annuliert werden sollte. Es gab keine Wertung für das Mannschaftszeitfahren. Sehr schade für das Team NRW, denn so wie es aussah hatten sie nach den Landesverbänden Brandenburg und Thüringen die drittschnellste Zeit gefahren.

Ein wenig traurig ging es dann am Nachmittag ins 23,1 km lange Straßenrennen. Leider mussten unsere 20130818 101419Sportler mit hinteren Startplätzen vorlieb nehmen. Aber Runde für Runde konnte sich unser Alex nach vorne arbeiten. Hier merkte ich das sich Alex in dem riesigen Starterfeld von ca. 120 Schülern U13 richtig wohlfühlte und ein gutes Gespür für große Starterfelder hat. Und tatsächlich in der Zielkurve hatte ich ihn als 23. gesehen und im Schlusssprint des noch 90 Fahrer starken Feldes konnte er noch auf den 21. Platz vorfahren. Bei dem starken Starterfeld eine Super Leistung. Seine Mannschaftskollegen hatten etwas mehr Respekt vor dem großen Starterfeld und platzierten sich etwas weiter hinten. Tageswertung 13. Platz von 31 Teams. Das aber das ganze Feld von ca. 90 Fahrern mit der selben Zeit gewertet wurden konnte sich Alex durch seine gute Platzierung leider nicht nach vorne schieben.

Am Sonntag auf dem Kuhdamm wurden zuerst alle Teams mit Ihren Erfolgen den Zuschauern vorgestellt, 2013-08-18 16.29.37bevor es auf den Rundkurs von 2 km mit zwei scharfen Wendekurven ging. 12 Runden 24 km 24 mal mit dem großen Feld in die engen 180 Grad Spitzkehren und sofort attackieren und keine Stürze. Alex war hier wieder in seinem Element und konnte sich ganz vorne in der Spitze des Feldes halten. Bis zum Schluss blieb er dabei und konnte in dem Massensprint des immer noch 69 Fahrer starken Pelotons den 14. Platz erreichen. Bei 120 Startern in so einem stark besetzten Feld eine super Platzierung. Rennfahrer die dem Feld nicht folgen konnten wurden gnadenlos aus dem Rennen genommen. Insgeheim hatte ich befürchtet, das es einigen unseres Teams auch  so hätte ergehen können. Aber alle haben sich im Peloton halten können. Tageswertung Platz 7.  mit dem Mannschaft und Platz 14. in der Gesamtwertung für das Team NRW.

Für die erste große Rundfahrt konnten die Kids sehr zufrieden sein, den auf der Kids-Tour siegen sehr häufig20130817 130742 diejenigen, die man 10-15 Jahre später als Profis in den großen Rundfahrten erleben kann. Eine super Erfahrung für alle und die Stimmung im Team war sehr gut und es hatte allen sehr viel Spaß gemacht. Ein Manko hatte die Tour aber doch, denn die lasche Organisation nicht nur bei der Streckenabsicherung, war nicht sehr erfreulich und hatte insbesondere für unser Team direkte Folgen. Ob wir die Kids-Tour noch mal machen werden, ist daher eher fraglich.

euer Winfried

Jugendwart RV Siegburg