Drucken
PDF

4. Trainingslager 2014 der Rennjugend

 

Inzwischen ist es Tradition, dass die Rennjugend des Radfahrer-Verein 1894 Siegburg e.V. in die Jugendherberge (JHB) im oberbergischem Wiehl ins Trainingslager zieht.

Fast alle Rennfahrer - weiblich und männlich - der Abteilung und zwei Gastfahrer nahmen daran teil. Organisiert und durchgeführt wurde diese Maßnahme von den Vereinstrainern und Betreuern. Ziel war die sportliche Vorbereitung auf die neue Rennsaison 2014 und das kameradschaftliche Zusammenwachsen der Gruppe. der Altersunterschied und das Leistungsvermögen der Einzelnen (12 bis 18 Jahre) war groß und musste entsprechend berücksichtigt werden.

So wurden die Teilnehmer in drei Trainingsgruppen eingeteilt und durch die erfahrenen Trainer / Betreuer bei den Ausfahrten geleitet.

 

2014_Trainingslager_Wiehl1.jpg

Die gemeinsame Anfahrt startete in Siegburg, Jägerstraße - dem Treffpunkt zum Straßentraining im Sommer. Frau Schiffbauer spielte den Lastenesel, indem sie mit ihrem Großraum PKW das umfangreiche Gepäck zur JHB transportierte. Auf der Strecke ergab sich dann die geplante Gruppeneinteilung, so dass alle müde aber zufrieden an der JHB ankamen. Keiner wurde nass und wenn doch, dann nur vom Schweiß; der Wettergott spielte mit.

Nach dem Zimmereinweisen , Bettenbauen und Duschen hatten sich alle das umfangreiche Abendessen verdient - alle aßen und wurden satt. Nach dem Tischdienst war eine Einweisung zum Trainingslager - Ablauf, Gruppeneinteilung, Trainingsplan - angesagt. Dann war Video-Zeit "Höllentour 1. Teil" stand auf dem Programm.

Um 22:00 Uhr riefen die Betten und um 22:30 Uhr war allgemeines ruhiges Atmen zu hören; die Renners schliefen, sie hatten gut trainiert.

Samstagmorgen um 07:30 Uhr wurde geweckt und nach einem ausgiebigen Frühstück und Radkontrolle konnte die zweite Trainingseinheit beginnen.

Gruppe 1 mit den Fahrern der U19 sowie Gruppe 2 mit den Fahrern der U17 und der U15 starteten gemeinsam mit den Trainern, die Verstärkung durch Frank Heidinger erhalten hatten, zu einer welligen Runde über insgesamt 60 km.

Gruppe 3 - mit den jüngeren Fahrern und den Anfängern - wurde von Joachim Hofferek und Nicole geführt und erreichte nach einer schönen Tour bei relativ warmen und trockenem Wetter fast gleichzeitig mit den anderen Gruppen wieder die JHB.

Gestärkt durch das gemeinsame Mittagessen und hochmotiviert konnte am Samstagnachmittag die 3. Trainingseinheit in Angriff genommen werden. Doch diesmal war der Wettergott den Renners nicht gut gesonnen. Alle kamen nass wie die Enten und verdreckt zurück. Sofortiges Duschen und warme Bekleidung halfen gegen Erkältungen.

Das leckere Abendessen stärkte die Siegburger und der 2. Teil der "Höllentour" lies die müden Muskeln entspannen. Ein kurzer Spaziergang zu einem Supermarkt mit dem Ziel :"Eisessen" war vor dem Einschlafen ein gelungener Einfall.

Am Sonntagmorgen war ab 08:00 Uhr Frühstück eingeplant mit anschließendem Koffer packen und Zimmer räumen, denn heute stand die Rückfahrt als 4. Trainingseinheit auf dem Programm. Wieder stellte Frau Schiffbauer ihren PKW zur Verfügung und transportierte das Gepäck zurück.

Um 10:20 Uhr erfolgte der gemeinsame Start zurück nach Siegburg. Wieder erfolgte nach einigen Kilometern die geplante Gruppeneinteilung.

Joachim Hofferek begleitet die Gruppe als Besenwagen und sicherte nach hinter die Renners ab. Es war kalt - beim Start waren es drei Grad Celsius und es wurde bis Siegburg nicht viel wärmer. Eine letzte Bergwertung war der Hügel zur Talsperre nach Gut Umschoß hinauf und dann erfolgte die Zielankunft Siegburg Jägerstraße. Applaus für alle Fahrer durch die hier wartenden Eltern war der erste Lohn für die Sieburger und auch Ende des Trainingslagers. Für die älteren Fahrer stand nach der Ankunft in Siegburg allerdings noch ein intensives Intervall- bzw. Zeitfahrtraining auf der "gefürchteten Panzerstraße" am Flughafen auf dem Programm.

Fazit:
Die Gruppe hat sich gut gegeben und zusammen gefunden. Aus sportlicher Sicht haben sich alle Teilnehmer steigern können. So bleibt zu hoffen, dass die guten Leistungen im Training durch ein erfolgreiches Abschneiden bei den Rennen bestätigt werden können.

Es hat allen - Sportlern und Trainern - Spaß gemacht, mit den "Pänz" diese Maßnahme miteinander durchzuführen und zu verbringen. Die Renners danken allen für die erhaltene Unterstützung und Hilfe zu diesem Trainingslager und hoffen auf ein Trainingslager in 2015.

All Heil und gute Fahrt.
Joachim Hofferek