Drucken
PDF

27. Radtourenfahrt 2006

Geschrieben von: Miriam Maubach.

RTFler am StartSiegburg stand am Sonntag, den 30.07.2006 im Zeichen des Radsports.

Insgesamt 750 Radsportler starteten an der Turnhalle Deichhaus in Siegburg zur 27. Radtourenfahrt (RTF) des RV Siegburg.

Ein so starkes Teilnehmerfeld hatte der veranstaltende Verein RV Siegburg schon lange nicht mehr und das trotz ungewöhnlicher Hitze in diesen Tagen. Bei dem Wettbewerb zwischen den Vereinen ging es nicht um Sekunden, sondern um Punkte und Anzahl der Teilnehmer pro Verein.

Aus den Händen des Stellvertretenden Bürgermeisters Niessen bekamen diejenigen Pokale überreicht, die als Verein die meisten Teilnehmer im Feld stellten. Hierbei gab es zwei Wertungen, einmal eine Wertung für die Vereine aus dem Bezirk Mittelrhein-Süd und eine für teilnehmende Vereine außerhalb des Bezirks. Sieger für die Auszeichnung der Vereine aus dem Bezirk war der Verein CITO Hennef - Geistingen, zweiter Sturmvogel Bonn und dritter RTW Menden. Bei der Wertung der Vereine außerhalb des Bezirks siegte die BSG Rhein Energie Köln vor dem DJK Buchholz und dem TSV Immendorf.

Besonders bemerkenswert war die Teilnahme von 6 Kindern und Jungendlichen unter 14 Jahren. Hier zeigte der Verein Sturmvogel Bonn, dass er eine aktive Nachwuchsförderung betreibt.

EhrungenErstmals bot der RV Siegburg auf seiner diesjährigen RTFVeranstaltung auch einen Radmarathon ins Wildenburger Land über 206 km an. Hierbei waren insgesamt 2.150 Höhenmeter zu bewältigen. Obwohl auch in dieser Disziplin der Kampf gegen die Sekunden nicht gewertet wird und daher auch keine Zeitmessungen vorgenommen werden, waren die ersten Marathonradler nach 8 Stunden im Ziel. Das ist durchaus eine sehr beachtliche Leistung für Freizeitsportler.

Der RV Siegburg war sehr erfreut über die hohe Akzeptanz dieser Strecke durch die Radsportler. Besonders bedankt sich der RV Siegburg für die tolle organisatorische Unterstützung durch die Stadt Katzwinkel. Der Bürgermeister stellte für die Verpflegung mit einer warmen Mahlzeit das Sportlerheim zur Verfügung und überzeugte sich selbst vor Ort, dass am Tage der Veranstaltung alles perfekt funktionierte.

VerpflegungTrotz Hitze haben die 106 Marathonfahrer gut durchgehalten und äußerten sich sehr zufrieden über die landschaftlich attraktive Streckenführung durch verkehrsarme Waldgebiete. Bei der Überreichung der Siegerpokale hob Vizebürgermeister Erich Niessen die Bedeutung des Radsports für die Stadt Siegburg hervor. Schon zu seiner Jugendzeit hat der RV Siegburg den Sport in der Stadt mitgeprägt.

Erfolgreiche NachwuchsarbeitEin besonderer Verdienst kommt hierbei der Familie Maubach zu, die über mehrere Generationen hinweg das Vereinsleben in vielfältiger Art und Weise gefördert hat. Mit Miriam Maubach hat der Verein heute eine Vorsitzende aus dieser Familie, die sich sowohl für den Radrennsport als auch für das Kunstradfahren mit viel Erfolg eingesetzt hat. Erich Niessen wies auf die Bedeutung des Radsports und hier insbesondere auf die Disziplin der Radtourenfahrten für die Gesunderhaltung der Bevölkerung und Alternative zur sinnvollen Freizeitgestaltung bei Jugendlichen hin.